Mittwoch, 9. September 2015

Jessi Kirby - Dein eines wilde, kostbares Leben [Rezension]


Jessi Kirby - Dein eines wilde, kostbares Leben
Verlag: Kosmos Verlag
Hardcover Ausgabe, 304 Seiten
ISBN-13: 978-3-440-1448-0
Hier geht es zur Verlagsseite.

Zum Inhalt:

„Sag mir, was hast du vor mit deinem einen, wilden und kostbaren Leben?“ Diese Frage stellt ein Englischlehrer seiner Abschlussklasse. Die Antworten darf jeder in ein Tagebuch schreiben, das danach eingesammelt und zehn Jahre unter Verschluss gehalten wird. Die 17-jährige Parker Frost weiß zumindest, was man von ihr erwartet: zum Medizinstudium nach Stanford. Am besten mit dem Stipendium, das zu Ehren von Julianna und Shane eingerichtet wurde, die vor zehn Jahren nach einem Autounfall verschwanden. Als Parker durch Zufall das Tagebuch von Julianna findet und darin liest, ist sie erschüttert. Denn deren Leben stellt sich plötzlich ganz anders dar. Was geschah damals, in der Nacht des Unfalls? Und ist es möglich, dass Julianna noch am Leben ist? Das Ergründen von Juliannas Geheimnis bedeutet für Parker letztlich eine Reise zu ihrem innersten Selbst und zu dem, was sie wirklich will.

Meine Meinung:
Der Titel  hat mich damals so neugierig und nachdenklich gemacht. Einer von den Sprüchen, die einen nie los lassen und so viel aussagen. Dieses Buch ist daher sofort auf die Wunschliste gekommen und ich war wirklich froh es endlich lesen zu können. 
„Sag mir, was hast du vor mit deinem einen, wilden und kostbaren Leben?“ (S. 52)

Diese zentrale Frage bringt das Buch zum laufen, wird immer wieder aufgeworfen, so das man beim Lesen selbst, sich immer wieder diesen Satz auf der Zunge zergehen lässt. 

Parker Frost bekommt die Aufgabe die alten Tagebücher der Abschlussklasse von vor 10 Jahren auszuhändigen und stolpert über Julianna Farnettis Tagebuch. Was soll sie damit tun? Julianne Farnetti ist nämlich in einer Nacht vor 10 Jahren mit ihrem Freund Shane unter ungeklärten Umständen ums Leben gekommen und bis heute sind ihre Leichen nie aufgetaucht. Somit gibt es niemanden, dem sie das Tagebuch zukommen lassen könnte. Es kommt wie es kommen muss, die anständige Parker beginnt das Tagebuch zu lesen und entdeckt Dinge, von denen sie anfangs nicht weiß wie sie damit umgehen soll.

Das Buch ist so klasse, es ist sehr spannend, mitreißend, macht sehr nachdenklich, traurig und glücklich und bringt die Buchgefühle so richtig schön ins schleudern. 

Parker Frost macht in diesem Buch einen Wandel durch, von der braven Tochter, die den Plänen ihrer Mutter gegenüber nichts entgegensetzt, wird sie zu einer jungen Frau, die für sich einsteht und fest zu ihren Gefühlen und ihrer Meinung steht. Man ist Zeuge wie sie auftaut, mehr aus sich raus kommt und einfach mal anfängt das Leben zu genießen. Kleine Regelverstöße die sie zwiegespalten zurück lassen. Die Furcht was die Mutter von ihr denkt, die Freude, dass sie mal etwas dummes anstellt. Alles ist so nachfühlbar geschrieben, feinfühlig und so nachvollziehbar hat die Autorin das Leben der Parker und Julianna nieder geschrieben, dass ich mir sicher bin, dass Buch irgendwann einmal erneut lesen zu wollen.

Natürlich ist die anfangs zurückhaltende Parker etwas reserviert und kühl, ganz besonders Jungen gegenüber. Ich mag es sehr, dass sie sich nicht von ihren Gefühlen leiten lässt, sondern stets auch ihren Kopf benutzt. Sie ist kein dummes Mädchen was Hals über Kopf ihr Leben versaut, davon liest man viel mehr, als von solchen jungen Mädchen. Die Hemmungen die sie hat, diese Komplexe verdeutlichen dem Lesen ihre Charakterwandlung dadurch umso mehr.
Sein Blick versuchte meinen einzufangen, aber ich schaute wieder zum Wasser, zu den Bergen, zum Himmel. Überall, nur nicht in seine Richtung, denn ich hatte Angst, was er vielleicht endecken würde. Ganz plötzlich hatte ich nicht mehr das Gefühl, am Strand zu stehen. Es fühlte sich an, als stünden wir auf einem sehr, sehr schmalen Grat. Dieser brüchige, der den unsichtbaren Raum in Etwas und Nichts aufteilt oder in Vorher und Nacher. (S. 111)

Durch die Nebengeschichte rund um Julianna Farnetti, hat die Autorin meiner Meinung nach, dem Buch genau das gegeben, was es zu etwas besonderem gemacht hat. Ohne diesen Nebenstrang, wäre das Buch nicht einmal halb so gut gewesen. Die Spannung, die einzelnen Puzzelstücke die Jessi Kirby einen vorwirft, lassen einen die Finger kribbeln vor Neugier und haben Wendungen in sich, die man so nie vermutet hätte. Richtig klasse!
Bis heute Abend dachte ich, wichtige Entscheidungen erforderten Mut – mehr Mut, als ich habe. Aber jetzt ist mir klar, dass es nicht die Entscheidung ist, die des Mutes bedarf. Es ist die Konfrotnation mit den Konsequenzen. Dazu zu stehen, egal, ob sie gut oder schlecht sind. (S. 288)
Fazit:
Ein wirklich tolles Buch und ganz bestimmt ein Jahreshighlight für mich! 

Kommentare:

  1. Hach, dieses Buch habe ich schon soo lange auf meiner Wunschliste! Jetzt sollte es endlich mal einziehen =)
    Liebe Grüße
    Martina
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Martina,
      genau gib dir endlich einen Ruck und lass es einziehen, es hat es wirklich verdient ^^

      Liebe Grüße
      Jenni

      Löschen