Samstag, 2. Mai 2015

Nina Blazon - Der dunkle Kuss der Sterne [Rezension]


Nina Blazon - Der dunkle Kuss der Sterne
Verlag: Randomhouse
Hardcover Ausgabe, 582 Seiten
ISBN-13: 978-3-570-16155-5
Hier geht es zur Verlagsseite

Zum Inhalt:
Canda, eine junge Frau der obersten Kaste Ghans, wacht nach einem schrecklichen Albtraum auf und erkennt sich selbst nicht mehr im Spiegel: Es ist ihr Gesicht, das ihr entgegenblickt, aber etwas ist verloren gegangen. Ihr fehlt der Glanz, mit dem sie alle bezaubert hat. Und Tian, dem sie versprochen war, ist spurlos verschwunden … Ihre eigene Familie verstößt sie und lässt sie wegsperren, doch Canda entkommt. Und trifft ausgerechnet auf die Mégana, die Herrscherin des Landes, die ihr einen erstaunlichen Handel vorschlägt: Sie stellt Canda einen Sklaven, den geheimnisvollen Amad, zur Seite, um Tian zu suchen. Doch der Preis, den Canda dafür zahlen muss, ist hoch, und ihre Suche führt auf ungeahnte Wege …
Am Morgen vor meiner Hochzeit erwachte ich, ohne zu ahnen, dass ich tot war, obwohl mein Herz noch schlug. (S. 1)
Meine Meinung:
Mein ersten Buch der Autorin und eines der wenigen High-Fantasy Bücher die ich gelesen habe und gleich so ein Volltreffer! Nina Blazon hat mich mit diesem Buch überzeugt auch dieses Genre kann mit der richtigen Autorin kein Stolperstein der Fantasy werden. 

Durch Candas Gaben ist ihr Weg zur Mégana geebnet, denn nur eine der Hohen, mit vielen Gaben kann das Land lenken. Doch nicht alleine, denn in Ghan herrscht das Prinzip der Zweiheit und nur mit einem ebenso mächtigen Mann an ihrer Seite kann sie ihre Zukunft erfüllen. Am Tag ihrer Hochzeit fehlt jede Spur ihres Verlobten Tian, ihrem Freund seit Kindertagen und mit ihm verliert sie selbst so viel. Ihr Ansehen, ihre Zukunft und sich selbst. Doch sie kämpft für Tian und sich und stellt sich den Höchsten, den Méganes in den Weg, nicht ahnend was alles auf sie zukommen wird.
Ich hatte mich noch nie so unvollständig gefühlt, so schutzlos und verloren. (S. 4)
Eine abenteuerliche, schwierige Reise in das Land ihrer Ahnen, an ihrer Seite der Fährtensucher Amad-Ar, ein Sklave, den die stolze, unnahbare Canda genauso abweisend begegnet wie andersherum. Mit ihrer Willensstärke und ihrem festen Glauben an Menschen die sie liebt, hat sie mich für sich eingenommen. So unnahbar sie auch ist, so streng sie auf ihre Familienehre bedacht ist, so kühl und arrogant sie den Menschen begegnet deren Oberhaupt sie hätte in Zukunft sein sollen, lernt man sie im Laufe der Geschichte kennen. In der sie sich entwickelt und das nachvollziehbar, denn die Autorin gibt ihr dafür die nötige Zeit, ohne etwas zu schnell voran zu treiben. Das war sehr angenehm, denn diese Zeit bekommt man auch um in die Geschichte abzutauchen und es wird alles einfach und verständlich erklärt, was vermutliuh vor allem dem Genre geschuldet ist. 

Am Anfang ist es auch wirklich wichtig sich für die ersten paar Kapitel Zeit zu nehmen und am besten in einem Rutsch zu lesen, dass habe ich gemerkt, weil ich die Zeit nicht hatte und so einige Tage lang von einem Kapitel zum anderen hangelte und nicht warm wurde mit der Geschichte. Im Nachhinein bereue ich das. Diese tolle Geschichte die dem Leser Zeit gibt um rein zu finden, verdient es vom Leser auch Zeit. 

Fazit:
Spannend, abwechslungsreich , mit einer tollen düsteren Atmosphäre und interessanten Charakteren, überzeugt die Geschichte und ist bestimmt einer meiner Highlights 2015

Kommentare:

  1. Das klingt super *-* Das Buch stand schon vorher auf meiner Wunschliste, aber jetzt will ich es noch dringender haben :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist wirklich ein echt tolles Buch. Mir hat es echt gut gefallen und kann es nur weiterempfehlen <3

      Löschen
  2. Ich wollte dir gerade hier meine Antwort zu deiner Frage posten, aber scheinbar hat es sich schon erledigt. Hier nur nochmal als Formsache:
    "Das freut mich, dass ich dir weiterhelfen konnte!
    Also du kannst nach der jeweiligen Anzahl der Bilder ein Absatz setzen: <.br. /.>
    Der Code ist übrigens ohne die Punkte, jedoch würde er hier sonst nicht angezeigt werden das
    , was wieder zusammensteht. Hoffe, du verstehst, was ich meine. Damit sollte die Bilder in eine nächste Reihe herunterrutschen. Wenn du insgesamt weniger Bilder haben möchtest, dann löscht du einfach einen Code heraus ;)
    Aber eigentlich sollten sich die Bilder automatisch in eine nächste Reihe verschieben... Weiß nicht, warum es bei dir nicht funktioniert..."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch zu dem Absatz-Code (da hat irgendwas gerade nicht hingehört): das < und das br stehen zusammen, danach kommt ein Leerzeichen, danach ein /, und abschließend wieder ein >
      Alles eben ohne diese Punkte ;)

      Löschen
    2. Jaa hab da bisschen gegoogelt, hätte ich ja auch vorher machen können aber naaaja ^^
      Vielen lieben Dank noch mal!

      Löschen