Dienstag, 2. Dezember 2014

Joss Stirling - Finding Sky Die Macht der Seelen [Rezension]

Joss Stirling - Finding Sky Die MAcht der Seelen Band 1
Verlag: dtv
Hardcover Ausgabe, 459 Seiten
ISBN-13:978-3-423-76047-8
Alle weiteren Infos findet ihr hier auf der Verlagsseite.


Zum Inhalt:
Zed Benedict umgibt ein Geheimnis. Mit seiner Arroganz, seiner Unnahbarkeit, seinem Zorn schüchtert er alle ein: Lehrer, Mitschüler. Auch Sky, die sich, allerdings heimlich, stark zu dem unverschämt gut aussehenden Jungen hingezogen fühlt. Doch dann hört sie plötzlich seine Stimme in ihrem Kopf ... und er versteht ihre gedachte Antwort! Als Zed daraufhin behauptet, Sky sei sein Seelenspiegel, sein ideales Gegenstück und ein Savant wie er, ein Mensch mit einer übernatürlichen Gabe, glaubt Sky ihm kein Wort. Und will ihm nicht glauben – denn tief in ihr drinnen rührt sich eine Fähigkeit, vor der sie eine Höllenangst hat.


Meine Meinung
..ist total zwiegespalten. Noch am selben Tag als ich das Buch gelesen habe war ich traurig, dass es schon zu Ende war. So ein paar Tage danach und so beim überlegen was ich in die Rezi mit rein nehmen möchte, fällt mir auf, dass es doch nicht so rund war wie ich anfangs angenommen habe.

Doch erst einmal alles von Anfang an. Das Buch ist der Beginn einer Trilogie, die in sich abgeschlossene Bände hat. Das einzig wiederkehrende an den Büchern sind die Benedicts. Die Familie Benedict, bestehend aus ach herrje ich glaube es waren 6 Brüder. den Eltern und Zed, kommen allesamt mit einer besonderen Gabe daher. Zed ist das Nesthäkchen und scheint es drauf anzulegen durch sein Badboy Image, der berüchtigte von allen werden zu wollen. Doch obwohl der rote Faden in den Büchern wohl die Benedict Familie ist, dreht sich eigentlich das Buch um Sky. Aus ihrer Sicht wird auch die Geschichte erzählt. 

In den ersten Szenen lernt man die kleine Sky kennen die mit ihren 6 Jahren einfach auf der Raststätte ausgesetzt wird. Die nächsten Jahre sehen auch nicht viel besser aus und irgendwas in ihrer Vergangenheit verdrängt sie so stark, dass sie noch nicht einmal ihren wirklichen Namen kennt. Mit 10 Jahren wird sie von Simon und Sally adoptiert und taut ein wenig auf. Der Umzug von England über den großen Teich fällt ihr aber alles andere als leicht und sie hat große Angst davor, die Neue zu sein. Keine Freunde zu finden und als Aussenseiter ihr Dasein zu fristen. 

Genau da komme ich an dem Punkt wo ich einfach manchmal drüber hinweg lesen musste. Aufgrund ihrer schlimmen Vergangenheit, wo der Leser hier wirklich auf die Folter gespannt wird bis dem auf den Grund gegangen wird, hat sie scheu vor Nähe und Bindungen und ist wenig selbstbewusst. Eine Schlüsselszene war wo ihre Eltern sich innig umarmten und sie gerade mal so die Hand ausstrecken konnte, weil mehr einfach nicht für sie drin war. Doch im Laufe der Geschichte wird das Thema Vertrauen und Nähe wirklich mehr als schizophren gehandhabt und das war einfach nicht nachvollziehbar, Was ist sehr schade fand, Es kamen auch andere Ungereimtheiten auf wo es je nachdem wie es in den Fluss der Geschichte passte die Sachen zurecht gebogen wurden. 

Genauso finde ich die "liebevollen" Adoptiveltern total daneben. Es gibt so einige Figuren die so dahingeklatscht daher kommen und so lieblos gestaltet sind. Von dieser Bei der Fürsorge war so teilweise wenig zu spüren, dass es eigentlich an ein Wunder grenzt, dass Sky sich überhaupt den Beiden öffnen konnte, trotz allem sind sie auf sehr verschrobene Art nett. Naja nur ist nett manchmal die kleine Schwester von...
Auch das Thema mit den besonderen Begabungen, dafür Savant zu nehmen und die Realität so zurecht zu biegen, dass die Geschichte darauf fußen kann, fand ich jetzt auch nicht der Hit, zumal das eine wirkliche Behinderung ist.
"Sky, du kannst das nicht einfach ignorieren!" Er stand unter der Straßenlaterne, Schneegraupel fiel auf sein Haar, die Hände hatte er zu Fäusten geballt, in die Seiten gestemmt. "Du bist mein - das ist so vorherbestimmt." (S. 125)

Sie findet aber trotz ihrer Bedenken, sehr schnell Anschluss und hat einen kleinen und festen Freundeskreis, aber der raue Typ mit seinem Motorrad hat es ihr angetan. Seine arrogante Art, diese Aura die er versprüht als wäre ihm alles und Jeder egal, machen sie natürlich mehr als nur neugierig. Doch wie oben schon erwähnt, steckt sehr viel mehr hinter ihm und er weiß von ihr so viel mehr als sie ahnt. Aber was das ist, dass müsst ihr natürlich selbst heraus finden. 

Eine ganz tolle Eigenart von Sky waren ihre Tagträumereien in denen Marvel Comics, also alles rund um Superhelden aber auch Musik eingebaut wurden. Teilweise sehr witzig dargestellt, weil man zu den erwähnten Liedern sofort eine Melodie im Kopf hat. Wirklich spannend wird es dann als Sky seine Stimme hört, in ihrem Kopf und es sich nicht anhört als würde ihre Fantasie ihr da wieder einen Streich spielen. Eines Tages jedoch probiert sie auf diese Worte in ihrem Kopf zu antworten und Zed durchfährt es wie einen Blitz...hat er vielleicht in ihr etwas gefunden wonach alle in seiner Familie, jeder für sich sucht?!

Die Idee die dahinter steckt ist richtig toll, schade, dass die Autorin hier eine Krankheit nutzt und meiner Meinung nach vollkommen respektlos dieser gegenüber ist, um ihrer mysteriösen, Fantasy Geschichte etwas reales geben zu müssen. Sky und Zed sind allerdings zwei einnehmende Charaktere, obwohl der Wechsel den Zed durchlebt zu prompt passiert tut ihm das als Person keinen Abbruch, denn auch dahinter steckt mehr. Die Geschichte nimmt auch eine echt tolle Wendung und es ist so als wenn da noch was Großes kommen müsste mit Sky und genau da wo es spannend wäre weiter zu lesen hört das Buch leider auf. Natürlich dachte ich es geht weiter aber wie geschrieben sind alle Bände in sich abgeschlossen und führen also nicht auf Sky und Zeds Weg weiter.

Mein Fazit:
Tolle Geschichte, mit zwei wirklich charmanten Charakteren. Leider hat die Umsetzung nicht so geklappt, vieles ist unlogisch und nicht nachvollziehbar. Das Ende vom Buch fühlte sich an, wie ein richtiger guter Start, nur schade das sie nicht fortgesetzt wird mit den Beiden.





Für alle, die die Reihe schon kennen, und denen es ähnlich wie mir geht, hier ein tolles Extra vom Verlag. Es gibt ein kostenloses mini Ebook, denn für einige wenige Seiten dürfen wir auch Zeds Seite kennen lernen. Ihr könnt hier einfach mal nachschauen welcher download für euch in Frage kommt.

Kommentare:

  1. Hey :)
    Du liest dieses Buch und erzählst mir nichts?! Das steht schon so lange auf meiner Wunschliste <3 Aber schade, dass es dir nicht ganz so gut gefallen hat :(
    Trotzdem tolle Rezi <3

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu ^^
      jaa ich fand es auch echt schade aber lass dich nicht abhalten, vielleicht trifft es ja deinen Geschmack und mein erster Eindruck war ja auch gut, nur nach dem überlegen dann nicht mehr so ^^´

      Liebe Grüße,
      Jenni

      Löschen