Mittwoch, 3. Dezember 2014

Brodi Ashton - Ewiglich die Liebe [Rezension]

Brodi Ashton - Ewiglich die Liebe Band 3
Verlag: Oetinger
Hardcover Ausgabe, 348 Seiten
ISBN-13:978-3-7891-3042-7
Zur Verlagsseite kommt ihr hier

Zum Inhalt:
Große Gefühle: das dramatische Finale der „Ewiglich“-Trilogie.
Nikki hat einen hohen Preis zahlen müssen, um Jack zu retten: der Ewigliche Cole hat sich durch eine List ihres Herzens bemächtigt. Noch immer sieht er in ihr seine Persephone, die Herrscherin der Unterwelt. Während Nikki und Jack alles daran setzen, das Herz zurückzugewinnen, bereiten Cole und seine Freunde sich darauf vor, den Kampf um die Herrschaft des Ewigseits zu gewinnen. Nikki erkennt, dass sie nur eine Chance hat, die Ewiglichen zu vernichten: Sie muss Coles Persephone werden.


Meine Meinung:
Das Buch beginnt beinahe dort wo es geendet hat und das ist auch gut so, denn diese unentschlossene abwartende Haltung musste ja wirklich langsam mal abgelegt werden, bei den ganzen zeitlich begrenzten Ultimaten, war das Rumgedruckse mehr als nervig. Nach dem riesigen Knall also von Band 2, der mit Coles Verrat und seinem Diebstahl von Nikkis Oberweltherz endete, war man als Leser natürlich mehr als nur neugierig wie das alles im Finale enden sollte.

Obwohl der letzte Band eigentlich mehr Spannung und weniger schlappe Phasen hat als seine Vorgänger, war ich aber viel weniger bereit mal hier und da ein Auge zu zudrücken. Nikki ist mit ihrer absolut grundloses Naivität schon gemeingefährlich, Jack hingegen mit seinen Liebesbekundungen ist mir einfach zu aufgesetzt und schwülstig.
"Halt dich an mir fest. Der Sturm wird vorübergehen, und bis dahin lehne ich mnich für dich in den Wind." (S. 87)
Einzig Cole der ja im zweiten Teil den Vogel schlechthin abgeschossen hat und auch wenn ich ahnte, dass da eigentlich noch was kommen müsste, so selbstlos Jack retten? Nie im Leben. Seinen Verrat habe ich aber doch nicht so sehen kommen und er hat nicht nur Nikki an der Nase herum geführt. 

Die finale Story ist fast ausschließlich eine Dreickecks Geschichte. denn Nikki die nun auf dem Weg ist selbst Ewigliche zu werden, kann nur durch Cole überleben und so gehen sie und Jack einen Bund ein, wo Cole sie allabendlich nährt. Beide verfolgen aber ihre eigenen Ziele und wo Cole sie als die Königin an seiner Seite sieht, will Nikki nur eins und zwar das Ewigseits zerstören.

Doch als Cole plötzlich verschwindet und sie immer schwächer wird, glauben sie das alles verloren ist und Nikki nicht mehr zu retten ist. Im letzten Moment taucht Cole wieder auf, aber er hat sich verändert. Was ihn so verändert hat das verrate ich natürlich  nicht. Man lernt aber hinter der coolen, gefühlskalten, sarkastischen Seite von ihm zu blicken und lernt zu verstehen, was ihn so werden ließ. Leider auf Kosten des Coles den man kennt und so schlägt er in die selbe Kerbe wie Jack, liebevoll und mit einer rosa roten Brille. Was ich dann doch sehr schade fand weil es keinen wirklichen Antagonisten mehr gab und die Unterwelt Königin so absolut außer Acht gelassen wurde, dass der wirklich tollen Geschichte die gewisse Würze gefehlt hat.
Diese Menage a trois ist aber recht amüsant und die Dynamic gefällt mir auch, die Ereignisse überschlagen sich teilweise und man kann manche Stellen nicht schnell genug lesen. Leider muss ich zugeben, dass ich vieles an der Geschichte toll fand und wäre es knackiger oder das Potenzial raus geholt worden was die Idee eigentlich hergibt wäre ich bei der eigentlich vier Sterne Bewertung geblieben aber ich denke das ganze durchkauen von alles verloren, doch nicht verloren und der mit der Zeit einfach nur noch nervigen Haupfigur und den doch heftigen Ende der Reihe war ich einfach bedient.
Ich sollte mein Bewertungssystem vielleicht nochmal überdenken um da das kleine Zünglein an der Waage nochmal mehr Gewicht geben zu können, denn mein Fazit lautet:


Ich biss mir auf die Lippe. "Gib mir dein Herz!" Er legte den Kopf schief, beugte sich vor und beobachte mich genau, um sich zu vergewissern, dass es okay war. Dann küsste er mich sanft auf die Lippen. "Du hast es doch schon längst." (S. 201)

Fazit:
Obwohl es eine tolle Geschichte ist, haben die negativen Kritikpunkte über die drei Bände hinweg sich nun ihren Weg gesucht und es auch leider geschafft und so sind vier zuviel und drei Sterne zu wenig aber angemessener.






Kommentare:

  1. Huhu,
    schöne Rezension! Ich habe leider noch keinen Teil der Reihe gelesen, schleiche aber immer wieder in der Buchhandlung um die Bücher herum. Irgendwie sprechen sie mich an, aber sicher bin ich mir trotzdem nie gewesen :o Ich bleibe gleich mal Leserin und freue mich auf weitere Rezensionen von dir :)

    Liebe Grüße
    Sandra
    http://sandraslittleworldofbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mensch jetzt schreibe ich schon das 3. Mal und immer verschwindet meine Antwort -.-

      Also nochmal für mich und das erste Mal für dich...

      Herzlich Willkommen Sandra \(^ ^)/
      danke dir für das liebe Kompliment. Das mit dem drum herum schleichen kenne ich aber auch zu gut. Bei solchen Entscheidungsschwierigkeiten gehe ich meistens in die Biblio und leihe mir zumindest den ersten Band mal aus, tut zumindest meinem Portemonnaie nicht weh ^^

      Liebe Grüße,
      Jenni

      Löschen