Montag, 28. Juli 2014

Corrine Jackson - Touched Der Preis der Unsterblichkeit [Rezension]

Corrine Jackson - Touched Der Preis der Unsterblichkeit
Verlag: Thienemann
Hardcover Ausgabe, 414 Seiten
ISBN-13: 978-3522201575
Eine Leseprobe findet ihr hier auf der Verlagsseite

Zum Inhalt:
Ihre besondere Gabe macht Remy zu einem außergewöhnlichen Menschen, denn wann immer sie jemanden berührt, fühlt sie die Krankheiten und körperlichen Leiden desjenigen und sie beginnt ihn zu heilen. Nicht ohne einen hohen Preis, denn sie überträgt das Leid und den Schmerz auf sich. Sie hat früh gelernt was Schmerzen sind auch wenn ihr Körper schneller heilt und resistenter ist, macht ihr die eigene Familie das Leben zur Hölle. Zahlreiche Platzwunden, Prellungen und Knochenbrüche ihrer Mutter musste sie schon heilen und die Schuld daran trägt ihr sadistischen Stiefvater Dean, der auch vor ihr keinen Halt macht. Doch das alles hat ein jähes Ende, als er ihre Mutter ins Koma prügelt und Remy ihr nicht mehr helfen kann. Daraufhin holt sie ihr Vater zu sich und seiner neuen Familie und da dieser sich all die Jahre nie blicken lassen hat und ein schönes Leben führte, kann sie ihm kaum verzeihen. Sie büchst aus und begegnet am Strand Asher, der genauso wenig die Auge von ihr lassen kann wie sie von ihm. Doch was sich hinter ihm und seiner Familie verbirgt, wird Remy viel zu spät klar.
"Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich dachte, ich hätte mich unter Kontrolle, wenn ich dich berühren würde, aber..." (S. 56)
Meine Meinung:
Angezogen vom Titel hat mich der Buchrücken Text nicht wirklich angesprochen, warum ich es dann doch mitgenommen habe? Keine Ahnung, vermutlich aus einem B(a)uchgefühl heraus und es war richtig.

Schon auf der ersten Seite wird man mitten in Remys Leben geschleudert und merkt hier steckt vielleicht doch mehr als diese typische Jugendbuch Reihe um eine besonders begabte Protagonistin. Trotz all der schlimmen Ereignisse in ihrem Leben ist und bleibt Remy stark und ist nicht unter zu kriegen. All die Enttäuschungen und der Verrat der sich wie ein roter Faden durch ihre frühe Jugend zieht, haben ihr nichts davon genommen, dass sie aufrichtig liebt und nicht für ihre Lieben, sondern auch für fremde Menschen bereit ist ihr Leben zu geben. Es ist schön zu sehen wie sie während der Geschichte sich öffnet und Gefühle zulässt und sich entwickelt. Obwohl das brutale und blutige in dieser Geschichte schon heftig ist und für schwache Gemüter nicht geeignet, fand ich die Idee hier mal jemanden zu haben der aus einer komplett zerrütteten Welt kommt sehr fesselnd. Es ist sehr spannend geschrieben, mit vielen plötzlichen Wendungen, die ein echter Genuss beim lesen waren.
Wirklich froh war ich auch, dass, trotz der wirklich üblen Verletzungen von denen es hier im Buch nur so wimmelt, Remy nicht weinerlich oder wehleidig wirkte und bis zum Ende hin diese innere Stärke behält. Der krasse Gegensatz zu der "alten" und "neuen" Familie und der Wertschätzung ihr als Person gegenüber von früher zu heute, hat die Autorin wirklich toll hinbekommen. Die ganze Blackwell Familie ist sehr geheimnisvoll und obwohl man selbst Asher gar nicht so fassen kann weil man kaum etwas über ihn erfährt, sind Gabriel, sein älterer Bruder und seine Schwester Lotti noch knapper in ihren Zeilen im Buch bemessen, was ich sehr schade fand. Trotzdem mochte ich seinen Charakter, genauso wie den von Lucy, Remys Schwester. Von ihr hätte ich genauso wie den Blackwells gern mehr gelesen, zumal sie ganz offen und freundlich die neue Schwester begrüßt hat und sie mehr als herzlich aufnahm.
Im Laufe der Geschichte kommt auch heraus was ihren Vater all die Jahre abgehalten hat und endlich bleiben mal nicht soo viele Fragen offen, wie es oft in einer Reihe üblich ist. 
Fast vergessen nochmal zu nennen, ist die Beziehung die sich zwischen Remy und Asher entwickelt. Sehr schön, langsam und nicht so überstürzt kommen sie sich näher und das fand ich echt toll beim lesen. So hat sich mein Gefühl für die beiden genauso entwickeln können, wie das ihre füreinander. Was mir beim lesen oft sehr wichtig ist.

Einzige Kritikpunkt sind die häufigen Wiederholungen von allem Möglichen und teilweise war es als würde man die Sätze einfach so wie schon zuvor geschrieben und vorhanden an anderer Stelle wieder einsetzen.
"Du kannst das auf Dauer nicht ignorieren!" Er deutete auf mich und sich. Ich war zu dem selben Schluss gekommen und nickte widerstrebend. (S. 89)
 Fazit:
Ein super tolles Jugendbuch, mit einer spannenden Geschichte, die kaum vorhersehbar ist und einer tollen, willensstarken jungen Frau mit einer tollen Gabe. Das zweite Band MUSS her ^^




Kommentare:

  1. Ich fand das Buch damals nicht so toll, werde mir aber bestimmt trotzdem bald Band 2 & 3 kaufen und auch die noch lesen, vielleicht gefallen die mir ja besser :)
    Hab deinen Blog gerade entdeckt und bin Leserin geworden, vielleicht magst du ja auch mal bei mir vorbeischauen: www.binzis-buecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ja das Leid kenne ich bei Reihen, irgendwie kann man manchmal einfach nicht damit leben nicht zu wissen wie es zu Ende geht, wenn die Geschichte einen nicht berührt. So geht´s mir mit der Dark Angel Reihe. Aber so sind halt Geschmäcker ^^
    Ja ich war vorhin ein bisschen stöbern bei dir

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen