Mittwoch, 13. August 2014

Bettina Belitz - Scherbenmond [Rezension]

Bettina Belitz - Scherbenmond
Verlag: script 5
Hardcover Ausgabe, 644 Seiten
ISBN-13: 978-3839001226
Alle Infos zum Buch und Verlag findet ihr hier

Zum Inhalt:

Elli kann sich nach Colins Verschwinden zu nichts mehr aufraffen, sie zweifelt an sich und an dem erlebten und dann führt sie ihr Weg nach Hamburg, zu ihrem Bruder. Paul ist jedoch komplett verändert und Elli erkennt ihn kaum wieder. Immer wieder beschleicht sie ein ungutes Gefühl das sie nicht benennen kann. Sie weiß nur eines, ihr Bruder schwebt in Lebensgefahr.


Meine Meinung:
Ich war vom ersten Band, das ich ja nur als Hörbuch kenne, wirklich begeistert. Es ist gekürzt und es hat eine super tolle Sprecherin und ich ahnte schon, anhand der Bewertungen, dass es mir womöglich wegen genau den beiden Punkten so zugesagt hatte. 

Was soll ich sagen, hätte ich doch nur die Hörbücher in die Hände bekommen, aber da der zweite Band ja bereits auf meinem SuB lag, es war einfach nur zum Haare raufen. 
Ich erkannte die Elli aus dem Hörbuch gar nicht wieder, wo war der sympathische Charakter hin?
Nölend, nervtötend, selbstbezogen, ja komplett egoistisch bis in die Haarspitzen, war ich echt drauf und dran dieser eigentlich tollen Geschichte den Laufpass zu geben. Es war eine fast durchweg langweilige Story und das lag nicht etwa am Schreibstil, der wie ich fand sehr ansprechend war, alleine wegen dem großen Wortschatz, sondern alleine daran, dass es im ganzen Buch fast ausschließlich um sie ging. Die heroische, aufopfernde Elli, die zu viel fühlte und die Probleme und Gefühle anderer zu ihren eigenen machte, dass sie daran fast zerbrach, wenn....ja wenn sie nicht so verdammt tough und stark wäre. Sie ist wohl mit Abstand der unemphatischste, Ichbezogenste Protagonist der mir untergekommen ist.

Inhaltlich ist die Geschichte kaum überraschend und hätte, um wahrscheinlich mehr als die Hälfte, gekürzt werden können. 

Teilweise war Elli aber erfrischend oder eher befremdlich erfrischend, wie man es nehmen will. Über grüne Popel die ihr an der Nase klebten und der allgemeinen unausstehlichen Art von ihr als Protagonistin, was ja eher Mangelware ist in Büchern, habe ich mich selbst immer wieder mit der Frage auseinander setzen müssen: "In wie weit kann der Autor einer Geschichte, eigentlich frei seine Zentralfigur mit Ecken und Kanten ausstaffieren?! 

Ansonsten muss ich wirklich zugeben, Bettina Belitz hat echt ein Händchen für gruselige und auch eklige Beschreibungen. Wenn das da in Hamburg so richtig zur Sache geht, beschreibt sie das Dunkle an der Story so gut, dass ich mir alles sofort bildlich vorstellen konnte und mich richtig gruseln konnte.

Jetzt könnte ich noch einiges zu den Charakteren sagen, meiner Meinung nach kommt vor allem Tillmann zu kurz. Bei so vielen Seiten hätte man getrost auf Ellis Monologe mit sich selbst verzichten können und dafür ein bisschen mehr Hintergründe oder Gespräche führen können, die sich nicht rund um Elli und ihre Sachen drehten.

Der letzte Band liegt hier und ich werde ich lesen MÜSSEN! Die Neugierde und eine Wette mit mir selbst, dass "es geht nicht mehr schlimmer" eben doch schlimmer gehen kann, treiben mich an.

Man es ist doch eine so tolle Geschichte und wirklich nichts ausgelutschtes, ich könnte heulen das sie mich so enttäuscht hat.

Fazit:
Die Welt der Mahre könnte so interessant sein und der tolle Schreibstil machen es einem eigentlich leicht. Wäre da nur nicht die Hauptfigur an sich, die soviel über sich nachdenkt und trotz ihrer Hochsensibilität, wie ein egoistischer Trampel anmutet, dass einem auf so vielen Seiten einfach zu oft der Geduldsfaden reißt. ^



Kommentare:

  1. Oh nein :(
    Ich habe vor kurzem "Splitterherz" gelesen, das hat mir so gut gefallen und ich habe mich schon so auf den nächsten Band gefreut :(
    Hoffentlich gefällt dir "Dornenkuss" wieder besser :)

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
  2. Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden und Splitterherz habe ich zum Beispiel nicht gelesen, ich nehme stark an das sich Ellis Verhalten aber vom 1. bis zum 2. Band nicht sonderlich verändert hat. Kann gut sein Jenni, dass es dir sogar richtig gefällt, bei mir war der Unterschied von Hörbuch zu Buch einfach zu doll. Hab Dornenkuss fast fertig und es scheinen wenigstens die letzten 300 ca. mal richtig spannend zu sein und ich weiß was mir gefehlt hat beim 2. Teil ;) aber dazu bald mehr.

    Liebe Grüße zurück,
    Jenni

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jenni,
    es ist schon etwas her, dass ich "Splitterherz" gelesen habe. Aber ich kann dir so ziemlich recht geben. Band eins war sehr gut, aber Band zwei... ich weiß auch nicht. Ich mochte ihn zwar, aber er hat sich am Anfang etwas gezogen. "Dornenkuss" habe ich immer noch nicht gelesen. Aber ich werde die Reihe eh nochmal neu anfangen müssen, weil schon so viel Zeit vergangen ist.
    Eine schöne Rezension!

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Katja,
      ja echt schade das es auf lange Strecken wirklich langatmig ohne Ende ist. Ach herrje, das wäre ja eine Mammutaufgabe für mich. Gutes Gelingen kann ich da nur wünschen ^^
      Danke dir!

      Liebe Grüße,
      Jenni

      Löschen