Freitag, 7. November 2014

Colleen Hoover - Weil Ich Layken Liebe [Rezension]

Colleen Hoover - Weil ich Layken liebe Band 1
Verlag: dtv
Taschenbuch, 351 Seiten
ISBN-13: 978-3-423-71562-1
Auf der Verlagsseite vom dtv findet ihr eine Leseprobe und weitere Infos.

Zum Inhalt:
Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…

Meine Meinung:
Wer die Cover kennt der weiß das um die große Liebe zwischen Layken und Will geht und nicht nur die Cover sind unglaublich schön, die Geschichte ist es genauso.
"Als ich aufsehe begegnen sich unsere Blicke und wir schauen uns stumm in die Augen. Ich weiß, dass wir das nicht tun sollten, aber es fühlt sich so unglaublich richtig an." (S. 136)
Mit Layken wurde ich sofort von den ersten Seiten weg an warm. Trotz der Last so früh ihren Vater verloren zu haben, und dem Umzug in eine neue Stadt, versucht sich Verständnis für ihre Mutter zu haben und mit ihren vernünftigen und reifen Gedanken kann man sich auch sofort auch als nicht Teenager identifizieren. Lake hat eine wundervolle Familie und auch wenn sie stark in den Hintergrund nebenher laufen, ist ihr Bruder Kel mit seiner liebenswürdigen Art alles rückwärts zu sagen oder auch mal die Pizza beim Lieferservice rückwärts belegen zu lassen genauso wie ihre Mutter, die immer mit weisen Ratschlägen und ihrer aufopfernden Mutterliebe für die Beiden da ist. Ich finde die Autorin hat es super hinbekommen die Nebencharaktere mit wenigen Sätzen einem nahe zu bringen und durch die kleinen Eigenheiten sie auch noch nach dem lesen in Erinnerung zu behalten.
Etwas überrumpelt war ich als gleich auf den ersten Seiten und zwar mitten im Umzug Will in ihr Leben tritt, Situationskomisch treffen die Beiden aufeinander und der Humor ist einfach toll, eben so unpassend wie es im Leben nun mal ist und genau das hat mir so gut gefallen. Es läuft halt nicht alles nach Plan A und man muss auch mal mir Darth Vader Hausschuhen vom Bruder der Liebe seines Lebens gegenübertreten, aber wenn diese dann ein "Möge die Macht mit dir sein" von sich gibt, ist doch alles wieder im Lot.

Das Schicksal schlägt bei den Zweien aber noch richtig zu und die zarten Gefühle die sie füreinander haben, müssen von jetzt auf gleich abgestellt werden. 


"Du bist nicht dabei, dich in mich zu verlieben", sagt er und es hört sich an wie ein Befehl."Hörst du? Du darfst dich nicht in mich verlieben." Hinter meinen Lidern prickeln Tränen, als er mich loslässt und zur Haustür geht." (S.140)

Mit viel Gefühl und den richtigen Emotionen fängt Colleen Hoover sehr feinfühlig die Zerrissenheit zwischen Lake und Will ein. Doch anders als er hat Lake das Glück nicht nur ihre Mutter sondern auch Eddie an ihrer Seite zu haben. Will ist wirklich nicht zu beneiden, kaum älter als jetzt Lake ist haben er und sein Bruder beide Eltern durch einen schrecklichen Unfall verloren. Nach wenigen Wochen hat er sein Stipendium und seine ganze Zukunft aufgegeben 
um für seinen kleinen Bruder da zu sein. Ganz klar das er da einen Ausgleich braucht und den findet er im Poetry Slam. Ein echt tolles Thema was hier aufgegriffen wird und ich denke jeder der das Buch gelesen hat, danach unbedingt mal bei einem Poetry Slam dabei sein möchte. Ich will es jedenfalls!

Gerade in dem Moment wo Lake denkt, dass es nicht schlimmer kommen kann schlägt das Schicksal erneut zu.

Wie und ob es mit Layken eine Zukunft gibt, was für kleine und große Steine im Leben so auf die beiden warten, könnte ihr nur raus finden wenn ihr das Buch auch lest und 


Hier fühlt man wirklich mit und die schönsten aber auch einige der schlimmsten Emotionen warten auf den Leser. Ein Buch über den Tod und die Liebe und das Leben. Das schöne an Band Zwei ist es, dass es diesmal aus Wills Sicht geschrieben ist, ich bin schon sehr gespannt.

Erwähnen möchte ich auch die tollen Songzitate der Avett Brothers die an jedem Kapitel Anfang auf einen warten. Das sind wirklich tolle Zeilen, die Musik gefällt mir persönlich so gar nicht aber dafür die Texte.

Fazit:
Ein so gefühlvolles Buch, das man es nicht in der Bahn oder im Bus lesen sollte, denn Tränen vor Glück, Rührung, Schmerz und Trauer warten zwischen den Buchdeckel aber jeder dem das Genre zusagt, sollte diesem tollen Buch eine Chance geben.



Kommentare:

  1. Huhu Jenni,

    eine wirklich sehr schöne Rezi!!! :)
    Mir ging es ähnlich wie Dir. Es ist wirklich wunderschön. <3

    Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen des 2. Bandes. ;)

    Ganz liebe Grüße,
    Hannah
    http://wonderworld-of-books-from-hannah.blogspot.de/
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Hannah,
      danke schön. Ja das ist echt ein tolles Buch ich hab es schon gelesen ❤_❤ und ich hoffe die Rezi wird die kommende Woche noch fertig werden. Es stapelt sich hier schon wieder ^^

      Liebe Grüße zurück,
      Jenni

      Löschen
  2. Huhu! :)

    Ich hab das Buch auch geliebt! ♥♥ Kanns kaum erwarten selbst einen Poetry Slam zu besuchen und die Vortsetzung "Weil ich Will liebe" zu lesen. :D Falls du dich auch bald an die Vortsetzung wagst, wünsch ich dir jetzt schon viel Freude mit dem Buch und hoffentlich genauso viele Emotionen wie im ersten Band. :)

    Bunte Herbstgrüße
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nina,
      jaaa ich will unbedingt zu einem hin und hier in Berlin scheint es auch einiges zu geben. Danke dir das ist lieb, hab das Buch schon gelesen :P Rezi folgt hoffe ich bald.

      Ganz liebe Grüße und einen schönen Start in die nächste Woche,
      Jenni

      Löschen
  3. Mir hat das Buch auch sehr gefallen :) "Weil ich Will liebe" steht noch auf meinem Wunschzettel. Ich bin gespannt, wie dir das gefallen hat, da viele es nicht so toll fanden wie "Weil ich Layken liebe".

    Liebe Grüße und eine schöne Woche

    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Diana,
      ja das ist echt komisch mir hat der erste Teil auch viel besser gefallen. Dabei mag ich es immer aus der Sicht von dem männlichen Prota zu lesen. Layken´s Sicht hat mir aber viel besser gefallen es war mehr Gefühl irgendwie dabei.

      Ich wünsche dir auch eine schöne Woche und
      liebe Grüße,
      Jenni

      Löschen
  4. Hallo,
    das Buch hatte ich schon so oft in der Hand, aber immer wieder weggelegt. Aber langsam glaube ich, ich muss es doch endlich lesen :-)
    Ich habe dich getaggt, würde mich freuen, wenn du mitmachst:
    http://bienesbuecher.blogspot.de/2014/12/tag-sisterhood-of-world-bloggers-award.html
    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  5. Hey Biene,
    also ich kann die Bücher empfehlen die sind echt toll <3

    Danke schön, ich werde gleich mal bei dir vorbei schauen.

    Liebe Grüße,
    Jenni

    AntwortenLöschen