Sonntag, 5. Juni 2016

Estelle Maskame - Dark Love - Dich darf ich nicht lieben [Rezension]

Estelle Maskame - Dark Love - Dich darf ich nicht lieben Band 1
Verlag: Heyne
eBook Ausgabe, Printausgabe mit 464 Seiten
ISBN-13: 978-3453270633
Hier geht es zur Verlagsseite.

Zum Inhalt:
Die 16-jährige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch hätte sie sich träumen lassen, was sie dort erwartet: nämlich ihr absolut unmöglicher neuer Stiefbruder, der 17-jährige Tyler. Der pöbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht türenschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein …



Meine Meinung:

Sommer, Sonne, Sonnenschein - Das Cover ist ja wohl das perfekte Accessoire um mit an den See zu kommen. An der wundervollen Westküste Amerikas "muss" Eden ihre Sommerferien verbringen und wie man innerhalb von einigen Wochen sein Leben auf den Kopf stellen lassen kann, zeigt sie uns aus der Ich-Perspektive.

Altersmäßig bin ich nicht wirklich die Zielgruppe, dass habe ich leider auch auf den ersten Seiten schnell gemerkt. Der Schreibstil ist flüssig doch zu Beginn sehr nervig und man spürt die, ich nenne es mal, 'Authentizität' hier wirklich deutlich. Das Vorwort zum Buch macht aber klar, dass die Autorin mit 13 Jahren angefangen hat und dafür hat sie wirklich meine Bewunderung. Sie lässt ihre Charaktere sich entwickeln, greift Themen auf die oft Tabu sind oder über denen hinweg gesehen wird. Damit meine ich hier nicht das sich Stiefschwester und Stiefbruder für einander interessieren, wo ich jetzt nicht ganz einsteigen konnte, warum das so ein großen No-Go sein sollte.

Eden ist ein sehr sympathischer Charakter, mit einer ganz eigenen, festen Moralvorstellung. Sie weiß was sich gehört und wie Sie sich selbst treu bleibt und im sonnigen Californien haben die Teenager wohl nur eins im Sinn. Party, Alk und Sex! Die Themen die hier durchgenommen werden sind nicht nur aktuell sondern vor allem beschäftigen sie gerade in diesem Alter besonders stark. Viele Klischees werden hier natürlich bedient aber das hat der ganzen Story absolut keinen Abbruch getan. Eden ist, obwohl sie sehr brav ist, eben auch nur ein Teenager, der seine Grenzen kennen lernt und auch mal über die Strenge schlagen will. Sie findet überraschend schnell Anschluss in der neuen Gegend und trotz der vielen Charaktere neben den beiden Hauptprotas, bleiben diese aber relativ flach und unscheinbar.
"Was ist das denn für ein Vollidiont?", raune ich Rachel zu, als der Typ näher kommt.  ... Ich bin baff. Ich habe keine Ahnung, was hier gerade passiert ist, wer das war oder warum er gerade ins Haus gegangen ist.  ... "Ich nehme mal an, du hast deinen Stiefbruder noch nicht kennengelernt?" (Pos. 333 - 344)
Tyler, das absolute Gegenteil, ist anfangs unglaublich ekelhaft und eine ganze Weile über weiß man auch nicht was so tolles an ihm ist. Sein Image als Badboy eilt ihm voraus und er tut alles dafür, damit das auch so bleibt. Schnell bekommt man aber mit, dass sich dahinter so einiges verbirgt. Was für ein Ausmaß das Ganze allerdings hat wird erst später wirklich deutlich.

Dieses Buch hab ich wirklich verschlungen, weil es über weite Strecken sehr unterhaltsam und fesselnd ist. Emotionale Achterbahnen sind hier vorprogrammiert und ich kann es kaum erwarten wie es weitergeht.
Es ist, als bräuchten wir einen Moment, um uns zu fassen, damit wir nichts tun oder sagen, was wir nicht tun oder sagen sollten. (Pos. 5944)
Wie schon erwähnt werden hier wirklich allerhand Themen angesprochen und mit eingeflochten, die meiner Meinung nach unglaublich viele Teenager und junge Erwachsene stark beschäftigen. Wenn man Erwachsen ist schreckt man oftmals zurück und denkt sich vielleicht ach das ist alles Verharmlosung von Drogenmissbrauch, Straftaten und flappsiger Umgang mit Sex und allem was damit einhergeht, aber genau das hat mir gefallen an dem Buch. Klingt vermutlich recht merkwürdig, aber es ist das erste Jugendbuch was ich gelesen habe, dass so schonungslos und authentisch zeigt wie es ist/war in diesem Alter. Nicht alle wachsen behütet auf, haben einen Freundeskreis von zukünftigen Akademikern und es gibt nun mal auch diese Seiten. Seiten vor denen niemand die Augen schließen sollte.

Fazit:
Ein absolut tolles Buch mit vielen wichtigen Themen die hier schonungslos und ehrlich dargestellt werden.

Kommentare:

  1. Hi, :)

    mir ist das Buch schon des öfteren begegnet, doch bisher hab ich eher weniger gute Bewertungen zu dem Buch gefunden, es freut mich, dass dir das Buch gefällt, denn der Klappentext klingt schon sehr gut. ^^

    Liebe Grüße
    Sandra von http://fluesterndewortebuecherblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sandra,

      haha ja ich weiß auch nicht irgendwie hat es mich total gepackt das Buch. Vielleicht hab ich es auch zur richtigen Zeit gelesen wo ich genau so etwas gebraucht hab.

      Liebe Grüße zurück,
      Jenni

      Löschen