Sonntag, 21. Februar 2016

Ina Linger & Cina Bard - Geistermond [Rezension]

Ina Linger & Cina Bard - Geistermond
Verlag: Selbstpublizierend
E-Book Ausgabe, Print Ausgabe mit 252 Seiten
Hier geht es zur Seite von Ina Linger

Zum Inhalt:
Nach einem Sturz erwacht Amy im Krankenhaus – allerdings nicht in ihrem im Koma liegenden Körper, sondern als Geist. Zu ihrem Glück ist sie nicht allein in der ihr noch unbekannten und beängstigenden Geisterwelt: In Jared findet sie einen Beschützer, der auch ihre Hilfe braucht. Um endlich Frieden zu finden, soll Amy, Tochter eines Polizisten, ihm helfen, den Täter aufzuspüren, der ihn vor zwei Jahren ermordet hat. 

Amy lässt sich auf dieses Abenteuer ein und steckt schon bald in einem unerwarteten Dilemma: Sie beginnt Jared sehr zu mögen – mehr als in einer Situation wie der ihren vernünftig ist …

Meine Meinung:
Endlich ein Buch über Geister. Im Fantasy Genre habe ich schon über alles mögliche gelesen aber nie wirklich über Geister, deshalb hat es mich umso mehr gefreut, als die Autorin mich angeschrieben hat und mir ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt hat. Deswegen möchte ich mich auch noch einmal auf diesem Wege dafür bedanken!

Auf den ersten Zeilen rutscht man auch schon direkt in die Geschichte von Amy und damit in die Geisterwelt hinein. Anfangs etwas verwirrt von ihrem Zustand zeigt uns Amy mithilfe von Jared wie es so zugeht in dieser Welt und warum sie eigentlich dort gelandet ist. 
Sie schloss kurz die Augen, nahm einen tiefen Atemzug und entschied sich dann dafür, sich vorerst auf ihre neue Realität einzulassen. Sie war ein ... Gastgeist, der dringend verstehen musste, was passiert war. (Pos. 183)
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, obwohl ich zugeben muss auf den ersten Seiten etwas Schwierigkeiten damit gehabt zu haben, hat er mir im Laufe der Geschichte immer mehr zugesagt. Toll fand ich auch, dass die Autorinnen nicht einfach eine Parallelwelt zusammen fantasiert haben, wo man als Leser sich mit offenen Fragen konfrontiert sieht, man bekommt eine Erklärung für die Geisterwelt und die fand ich nicht nur interessant sondern auch irgendwie schön.

Die Charaktere von Amy und Jared sind eine harmonische Mischung, obwohl sie sich anfangs sehr necken, was die ein oder andere komische Situation aufkommen lässt, bekommt man als Leser schnell mit: Da geht noch was!
Jareds Geschichte wird ebenfalls in kleinen Teilen preis gegeben und es steckt doch viel mehr dahinter als das Geheimnisvolle was ihn umgibt. 

Spannend, abwechslungsreich und teilweise mit Tempo schreitet die Geschichte voran und alles rund um den Unfall von Amy nimmt immer größere Ausmaße an, als ursprünglich gedacht. Die Mischung aus Romance und Krimi hat mir wirklich gut gefallen und ich möchte am liebsten noch mehr aus diesem Genregemisch lesen. Gefühl und Spannung trifft genau mein Leseherz.

Einzig schade fand ich, dass man als Leser genau wusste wohin die Reise geht, es war für meinen Geschmack zu sehr abzusehen. Das brauche ich als Leser ein bisschen mitfiebern, mithoffen und mitbangen. 

Die Geschichte ist dann auch viel schneller vorbei als gewollt. Ein tolles Ende versöhnt einen dann aber über das viel zu schnelle Aus der Geschichte.

Fazit:
Ein stimmiges Buch, mit einer tollen Geschichte die Lust auf mehr macht. Hat mein Buchherz für Romance-Krimi Geschichten geöffnet.

Kommentare:

  1. Hallo Jenni,

    Ich habe das Buch auch gelesen und stimme dir tatsächlich in jedem Punkt zu. :)
    War ein echt schönes Buch für Zwischendurch!

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Laura,
      eigentlich antworte ich jedem Kommentar aber deiner ist mir bisher durch die Lappen gegangen, sorry dafür.

      Man braucht auch einfach manchmal so Bücher die einen wieder kurz durchatmen lassen, bin da auch immer wieder froh wenn ich eines entdecke oder mir vorgeschlagen wird.

      Liebe Grüße,
      Jenni

      Löschen