Samstag, 3. Januar 2015

Kate Harrison - Soul Beach Frostiges Paradies [Rezension]

Kate Harrison - Soul Beach Frostiges Paradies Band 1
Verlag: Loewe
Hardcover Ausgabe, 351 Seiten
ISBN-13: 978-3-7855-7386-0
Hier geht´s zum Verlag,

Zum Inhalt:
Meine Schwester ist tot. Seit vier Monaten und fünf Tagen. Ermordet. Heute habe ich eine E-Mail erhalten. Von ihr.
Als Alice eine E-Mail von ihrer toten Schwester bekommt, hält sie das zunächst für einen schlechten Scherz. Dann folgt jedoch eine Einladung in die virtuelle Welt von Soul Beach, einem idyllischen Strandparadies, wo ihre Schwester Megan seit ihrer Ermordung festsitzt.
Unter www.soulbeach.org entdeckt Alice eine völlig neue Welt abseits der Realität, die sie mehr und mehr in ihren Bann zieht.
Doch wer steckt hinter Soul Beach und warum herrschen hier solch strenge Regeln?
Warum wird der Strand nur von Jungen und Schönen bewohnt?
Und warum sind sie alle tot?
Wer hat Megan umgebracht?
Und könnte Alice das nächste Opfer sein?



Meine Meinung:

Manch einer wünscht sich ja mit den Toten kommunizieren zu können, aber die Idee von Kate Harrison hier das Ganze über das Internet laufen zu lassen finde ich eine wirklich gelungene Idee, wozu ein Quija Brett wenn es auch so geht. Der Klappenttext macht auch mehr als neugierig und das wir hier kein wirkliches Paradies oder einen erholsamen Strand erwarten dürfen, zeigt uns ja auch schon die gesamte Gestaltung des Buches das mit seinem schwarzen Buchschnitt ein Hingucker ist.

Nachdem Alice nun dem Link folgt und in Soul Beach auf ihre Schwester trifft, nimmt die Geschichte ihren Lauf. Immer mehr verschwimmen die Grenzen zwischen Leben und Tod und als Leser wird man ganz leicht in diese Welt hineingeführt. Trotzdem hatte ich irgendwie Schwierigkeiten mich einzufinden.
Die Autorin hat hier diesen feinen Schleier der immer mehr verschwimmt, zwischen Leben und Tod, richtig toll heraus gearbeitet.
Klick,klick. Nicht mal ein halbes Dutzend Mausklicks. Sondern nur zwei. Die Grenze zwischen dem realen Leben und dem Strand ist immer schmaler und schmaler geworden, bis sie nun kaum noch existiert. (S. 344)
Die Sehnsucht von Alice bei ihrer toten Schwester Megan sein zu wollen, kann man einfach nachvollziehen. Die Sorge von den ihr Nahestehenden, die bemerken das Alice sich immer mehr zurück zieht und in ihrer Trauerarbeit statt vorwärts wieder zurück geht, wurde hier auch nicht außer Acht gelassen. Das fand ich genauso wichtig zumal es die Geschichte für mich abgerundet hat und sich dann schlussendlich in der Bewertung wieder findet, die es damit wirklich gerettet hat.. Alice Wille ihre Schwester und Soul Beach geheim zu halten ist ebenso verständlich wie ihr Wunsch den Tod von Megan aufzuklären.

Spannend wird die Geschichte auch durch all die Nebencharaktere die da mit einfließen. Einen verdächtigen Freund, einer morbiden Mitbewohnerin und dem ein und anderen Freund eines Freundes der genauso Verdächtig scheint wie all die Anderen, aber natürlich verrate ich euch nicht wer hier mein Killer-"Favorit" ist, das müsst ihr selbst erraten.
Mir hat dieser Thriller Aspekt richtig gut gefallen, ich habe bisher selten ein Jugendbuch gelesen wo es so gut umgesetzt wurde. Die kurzen Abschnitte in der der Killer seinen Auftritt bekommt heizen zwischendrin auch immer mal wieder ein, doch die Phasen in denen man einfach auf etwas wartet nehmen immer mehr zu. Kate Harrison hat es wunderbar geschafft eine bedrückende Stimmung bis hin zur fühlbaren Gefahr über den Seiten zu legen, das ich sogar Wochen nach dem Lesen mich noch sehr gut daran erinnern kann.
Am Soul Beach werden Wartungsarbeiten durchgeführt. Bitte versuchen Sie es später noch einmal. (S.134)
Leider fällt das Konzept aber irgendwo auseinander und plötzlich ist die Schwester die Alice Mittelpunkt war nur noch eine Randfigur und der Tod eines anderen Mädchen rückt in den Fokus was zwar ganz okay ist aber es fühlte sich beim lesen als überflüssig an. Ebenso die Liebesgeschichte die sich entwickelte war schwer nachzuvollziehen und man kommt zu einem Punkt wo mal als Leser das Gefühl bekommt, das hier eine Geschichte künstlich in die Länge gezogen wurde und das Gefühl ist das Letzte was man beim lesen haben sollte. Leider war es hier aber der Fall.
Ab der Hälfte es könnte auch schon vorher passiert sein, ist es zwischen durch leider eher langweilig und die kurzen spannenden Episoden können die tolle Geschichte nicht richtig retten.

Fazit:
Mal wieder eine richtig gelungene und gute Idee, die sich nicht so liest als hätte man davon schon einmal gelesen. Die Autorin schafft hier einzelne Parts dem Leser sehr gut nachempfinden zu lassen und das hat es in der Bewertung auch in die vier Sterne gehievt, denn einiges was mir nicht gefallen hat hätte eher nur die drei Sterne verdient.



Kommentare:

  1. Das Buch hat mich vom Cover her so gar nicht angesprochen. Doch jetzt nachdem ich deine Rezi gelesen habe, ist meine Wunschliste um 1 nach oben geschossen.
    Die Idee hat mich sofort eingenommen und jetzt würde ich am liebsten losrennen und es kaufen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nelly meine Liebe,
      ach Gott aber nicht das du dir so viel versprichst, ich hoffe man konnte raus lesen das ich hin und her gerissen war ob es nu Durchschnitt war oder nen ticken besser als das ^^ Ich verspreche mir von Band 2 aber mehr und hoffe damit keine Bruchlandung hinzulegen ;P

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hey =)

    Es gab selten ein Buch, dass mich mehr gelangweilt hat als dieses hier. Das tut mir zwar echt leid, ist aber so ^^. Ich kann den Hype absolut nicht nachvollziehen =)
    Manchmal ist das halt so!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen