Donnerstag, 20. August 2015

John Katzenbach - Die Anstalt Hörbuch [Rezension]

John Katzenbach - Die Anstalt
Verlag: Argon
1 CD - 7 Stunden 16 Minuten
ISBN-13: 978-3-86610-676-5
Sprecher: Simon Jäger, Thomas Danneberg
Hier geht es zur Verlagsseite.

Um was es geht:

Vor zwanzig Jahren ist Francis Petrel als junger Mann gegen seinen Willen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Mehrere Jahre hat er dort zugebracht – bis die Anstalt nach einer Mordserie geschlossen wurde. Noch immer hört Francis Stimmen und nimmt Medikamente. Die Erinnerung an die traumatischen Geschehnisse von damals ängstigt ihn, und er beginnt aufzuschreiben, was er erlebt hat – mit Bleistift, auf den Wänden seiner Wohnung.

Wie es mir gefallen hat:

John Katzenbach zählt zu meinen Lieblings-Thriller-Autoren. Simon Jäger zu meinen absoluten Lieblingssprechern/ Synchronstimmen. Diese Kombination konnte also nur ein tolles Hörerlebnis werden. 

Neben Simon Jäger war auch Thomas Danneberg, der ebenfalls ein wirklich toller Sprecher ist, mit von der Partie; beide sprechen den Francis Petrel, kurz genannt Seabird (C-Bird). Wohingegen Simon Jäger den jungen und Thomas Danneberg den älteren Francis ihre Stimme leihen, womit man die hin und wieder vorkommenden Zeitsprünge in der Erzählung der Geschichte sehr gut unterscheiden kann und im Fluss der Geschichte nicht ins Stolpern kommt.


Einen ersten Einblick in das etwas wirr anmutende Leben von C-Bird bekommt man gleich zu Beginn, denn er hört Stimmen, die er vor allem seiner Umwelt gegenüber nicht zugeben mag. Denn scheinbar helfen sie ihm genauso, wie sie ihm das Leben schwer machen. So schwer, dass ihn seine Familie einweisen lässt. Diese Stimmen brachten ihn damals in die Klinik und befahlen ihm etliche Jahre nach der Entlassung, seine Geschichte in der psychiatrischen Klinik Amherst nieder zu schreiben und das tut er, an der Wand seines Apartments. Man mag oft vergessen, dass er geistig nicht zurechnungsfähig ist, doch am Rande wird dem Höhrer immer ein Schild vorgehalten: "Nicht vergessen, dass er nicht umsonst in der Anstalt ist!" Es gibt dem Ganzen auch Würze, weil man eben nie weiß, kann ich das jetzt so einfach alles glauben oder ist es seinem wirren Geist entsprungen?!


Man lernt C-Bird aber sehr schnell kennen und schließt ihn fast sofort ins Herz. Treudoof, schüchtern, ängstlich aber mit einem klaren Verstand, ist er der Einzige, der die schrecklichen Ereignisse, die damals in der Klinik passierten, wiedergeben kann. So gut es eben sein verwirrter Verstand vermag.


Der junge C-Bird nimmt uns mit in die Klinik, führt uns durch den Alltag, lässt einen die Beklemmung von solchen Anstalten spüren, wie es sich anfühlen könnte, wenn man den ganzen Tag streng durchgeplant, durch die Klinikangestellten, verbringt und eigentlich ausgeliefert ist. Denn niemand nimmt einen wirklich ernst, die Sorgen und Ängste mit denen sie fast ausschließlich alleine sind, neben Einzel- und Gruppentherapien, vollgestopft mit Medikamenten die einen so verändern, wurden so gut rüber gebracht, dass man komplett in die Geschichte abtauchen konnte.


Wunderbar verkörpert Simon Jäger die verschiedenen Charaktere, wo ich eine ja ganz besonders ins Herz geschlossen habe und zwar Cleo. Cleo die fest davon überzeugt ist, Cleopatra zu sein, hat ein so herrliches loses Mundwerk beschimpft alle um sie herum die sich nicht leiden kann aber hat ein gutes und kämpferisches Herz. 


Kaum ist C-Bird in der Klinik beginnt ein Mord und Lucy Jones beginnt mit den Ermittlungen, den Sie mit Hilfe von ihm und Firemans Hilfe auflösen möchte, ihr Verdacht, dass der Mord keine Einzeltat war, bringt sie alle in Lebensgefahr.


Ende gut? , alles ...

ein echtes Hörerlebnis. Spannend wie ein echter Alptraum-Strudel zieht uns John Katzenbach hier in eine wirklich tolle aber beängstigende Geschichte. Die Sprecher verkörpern ihre Parts einfach toll, die anderen Charaktere bekommen eine so charakteristische Stimmlage, dass man sogar Wochen danach noch ihre Stimmen hören kann und sich fragt ob der Wahnsinn nicht auch durch die Seiten gegriffen hat ^^

Keine Kommentare:

Kommentar posten